© Alexandra H._<a href="http://www.pixelio.de" target="_blank">pixelio.de</a>
© Alexandra H._pixelio.de

Aphorismen am Ende des Jahres 2018

29.12.2018 – ein Blogbeitrag von Walter Ludin

 

Das goldene Kalb bleibt ein Kalb.

 

Was manche Leute sich leisten, sind schwache Leistungen.

 

Wer immer und überall

jedem widerspricht,

mit dem spricht bald niemand mehr.

 

Vielleicht ist der Linke der Rechte.

 

Warum stinken gewisse Dinge zum Himmel und nicht zur Hölle?

 

Die Revolution frisst ihre Kinder.

Und ist erstaunt,

dass ihre Enkel Kannibalen sind.

 

Reaktion auf die Überwachung:

Üb erwachen!

 

Allerlei Fragen, die man sich selten stellt:

  • Warum tanzen die Mücken?
  • Wann wird einer, der trinkt, zum Säufer?
  • Wo liegt die Grenze zwischen dumm und saudumm?
  • Wann wird der Fluss zum Überfluss?
Feed

Walter Ludin

Walter Ludin, Kapuziner in Luzern. Redaktor des franziskanischen Jahrbuchs „Franziskuskalender“. Von 1992  bis 2018 Redaktor der Eine-Welt-Zeitschrift ite. Freier Journalist. Kirchenblogger seit 2005. Themen: Kommentare und Glossen zu aktuellen kirchlichen und gesellschaftlichen Fragen. Predigtauszüge. Aphorismen. Buchbesprechungen.

Im Blog von Walter Ludin

Katholisches Medienzentrum